Follow by Email

Thursday, June 23, 2011

Hat der Staat die Privatwirtschaft kaputt gemacht?

Der griechische Staat hat die griechische Wirtschaft kaputt gemacht? Wenn man an die Bürokratie, an die Gewerkschaften, an die Günstlingbeziehungen, an die Korruption, etc. denkt, dann ist da sicherlich viel Wahres dran. Von der ganzen Wahrheit ist es allerdings weit entfernt.

Seit dem Euro sind 288 Mrd. EUR nach Griechenland als Kredite geflossen (netto). Derzeit hat der Staat 195 Mrd. EUR Auslandsschulden, der Privatsektor jedoch 202 Mrd. EUR. Anders ausgedrückt, der Privatsektor hat mehr Geld bekommen/gebraucht/verbraucht als der Staat!

Das Wachstum der griechischen Wirtschaft seit dem Euro war schuldenfinanziert. Kein Wunder, dass da ein Ingenieursbüro viele Aufträge hatte. Seitdem keine Kredite mehr an die Privatwirtschaft fließen, liegt sie darnieder. Soll das überraschen?

Die Privatwirtschaft hat den Großteil dieser Kredite "verbraucht" statt zu "investieren". Hätte sie investiert, dann könnte sie heute zuschauen, wie es dem Staat schlecht geht. Genauso, wie die deutsche Privatwirtschaft derzeit boomt während der deutsche Staat laufend neue Schulden machen muss, um sein Defizit zu finanzieren (und um fällig werdende Schulden zu tilgen und Zinsen zu zahlen).

Wenn man die griechische Privatwirtschaft nicht auf Vordermann bringt, dann haben die Griechen wirklich ein großes Tal der Tränen vor sich!

1 comment:

  1. Genau aun noch was: Die Privatwitschaft hatte "faechige" Managers die keinen Wachstum Plan hatten(nur was jetz Geld bringt, keine ENtwicklung and auch keinen Plan effektiver zu werden. Solange es gut geht, dann brennen wir Geld: Wir kaufen das teuerste, wir leben extravagant, wir werden zum President Fussballclubs usw.)

    ReplyDelete